Gerhard Hennecke, entstammt einer vom Chorgesang und Chorleitern geprägten westfälischen Familie. Bereits im Alter von neun Jahren erlernte er das Klavierspiel. Nach weiterführendem Unterricht begann er mit 13 Jahren regelmäßig Gottesdienste an der Orgel zu begleiten.

Seine gründliche gesangliche Ausbildung erfuhr er durch frühzeitig aktives Chorsingen in verschiedenen Chören, sowie private Stimmausbildung bei diversen Gesangspädagogen. Die Liebe zum Männerchorgesang wurde besonders in den Jahren 1967/68 als Mitglied der renommierten „Berliner Liedertafel“ geweckt. Privatstudium, Konservatoriumsbesuch, Teilnahme an Fortbildungsseminaren, intensiven Chorstudien bei namhaften Dirigenten, begleiteten seine Chorleiterausbildung. 1976 legte er die entsprechenden Examen ab und begann als Vizechorleiter im MGV Hofolpe. Seit Anfang 1977 arbeitete er als Chorleiter zunächst im Kirchenmusikalischen Bereich.

Wertvolle Impulse für seine Dirigiertätigkeit erhielt er in zahlreichen Meisterkursen, Workshops und Seminaren für Chordirigieren. Glanzvolle Aufführungen von Kirchenkonzerten, klassischen Messen mit anerkannten Solisten und Orchestern, waren in den nächsten Jahren die musikalischen Stationen seines Wirkens als Leiter mehrerer Kirchen- und weltlicher Chöre.

Diverse Musikproduktionen spiegeln diese Erfolge wieder. Darüber hinaus ist er als Musiklehrer, Liedbegleiter und Organist ständig gefragt.

Seit 1982 ist er Mitglied im Fachverband Deutscher Berufschorleiter, der ihn auch zum Chordirektor ernannte. Durch kontinuierliche Weiterbildung, die sein Können vertiefte, verbunden mit über 30 -jähriger Erfahrung und Sachkenntnis als Musikpädagoge unterschiedlicher Chorgattungen, hat es Gerhard Hennecke durch sein ausgeprägtes Fachwissen und sein Engagement verstanden, Motivation zur Leistung in seinen Chören zu erzeugen. Zahlreiche Erfolge bei Konzerten und Leistungssingen und viele Erstplazierungen bei Chorwettbewerben machen dieses deutlich. Mit seinen Chören konnte er bereits sechs Mal den Meisterchortitel erwerben.

Heute steht er drei Chören als künstlerischer Leiter vor, die er zu leistungsstarken Klangkörpern formen konnte. Konzertreisen führten ihn mit seinen Sängern u.a. nach Kanada und Israel.

Bei Fortbildungsseminaren des Sängerbundes NRW ist Gerhard Hennecke als Dozent für Musiklehre und Dirigat gern gesehen. Der Sängerkreis Wittgenstein wählte ihn 2002 zum Kreischorleiter. Bis zum Jahre 2011 hat er sich in dieser Funktion besonders in der Ausbildung der Vize-Chorleiter engagiert.

Gerhard Hennecke sieht seine größte Aufgabe darin, den Chorgesang auf hohem Niveau attraktiv zu gestalten und die Chormusik einem breiten Publikum näherzubringen.